Ausbildung bei Stahlbau Schäfer: Ohne Nachwuchs keine Zukunft!

Junge Menschen brauchen eine Chance, sich zu beweisen – wir geben sie ihnen. Für die Familie Schäfer ist es selbstverständlich, jungen Menschen den Start in den Beruf zu ermöglichen.

Egal, ob im technischen oder kaufmännischen Bereich, unsere Azubis werden von kompetenten Ausbildern betreut und lernen bei uns alle Betriebsabläufe kennen.

 

Angesprochen sind:

Schulabsolvent(inn)en, die eine Ausbildung zum/zur Industriekaufmann/-frau oder zum/zurKonstruktionsmechaniker(in) oder ein duales Studium (Bachelor of Engineering) beginnen möchten.

Die Ausbildung im Team von Stahlbau Schäfer

Vorstellungsgespräch

Super, du hast es geschafft – dein Wunsch-Ausbildungsbetrieb möchte dich kennenlernen und hat dich zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Das ist auf jeden Fall ein gutes Zeichen, denn deine schriftliche Bewerbung hat schon mal gepunktet. Jetzt geht es in die zweite Runde und hier heißt es, deine Gesprächspartner live und in Farbe mit deiner Persönlichkeit davon zu überzeugen, dass du der Richtige für den Job bist. Das machst du am besten, wenn du ganz locker in das Gespräch einsteigst und ganz du selbst bist – schließlich suchen wir keinen Schauspieler, sondern einen Azubi, der zu uns passt.

Ein paar Tipps erhältst Du hier.

Ausbildungstart

Es ist soweit und es geht endlich mit der Ausbildung los. Mit Sicherheit erwarten dich viele spannende und ungewohnte neue Eindrücke. Du bist wahrscheinlich ein bisschen nervös – verständlich, denn schließlich geht es hier um deine berufliche Zukunft. Wir kennen das, denn wir haben alle mal so angefangen. Deshalb steht jedem neuen Azubi in den ersten Tagen ein Pate mit Rat und Tat zur Seite.

Was ihr von eurer Seite aus tun könnt, um euch auf den ersten Tag vorzubereiten, ist hier beschrieben: www.azubi.de/beruf/tipps/ausbildungsstart

Prüfungsvorbereitung

Auch die schönste und beste Ausbildung wird von Prüfungen begleitet. Prüfungen, auf die man sich vorbereiten muss. Wir von Stahlbau Schäfer wollen, dass alle unsere Azubis gut bei den Prüfungen abschneiden. Aus diesem Grund gibt es auch genügend zeitliche Freiräume, um sich vernünftig auf die Prüfungen vorzubereiten. Wenn es mal bei dem ein oder anderen schulischen Thema klemmt, haben wir auch Leute, die bei der Prüfungsvorbereitung helfen – wir schaffen das!

Integerität

Es ist uns ein großes Anliegen, dass sich alle unsere Azubis in ihrem weiteren (Berufs)leben an den ethischen Grundsätzen der Integrität orientieren. Integrität bedeutet übrigens nichts anderes als das Herstellen einer möglichst weitgehenden Übereinstimmung zwischen den eigenen und den bei uns in der Ausbildung vermittelten Idealen und Werten und der tatsächlichen Berufs- und Lebenspraxis.
Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker, Stahlbau Schäfer Dillingen
Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker, Stahlbau Schäfer Dillingen

Azubis im Interview

Jonas Dietrich, 19 Jahre

Hallo Herr Dietrich, Sie sind jetzt quasi auf der Zielgeraden Ihrer Ausbildung zum Konstruktionsmechaniker. Zeit für ein kleines “Ausbildungsfazit”. Deshalb die erste Frage:

Würden Sie den Berufsweg “Konstruktionsmechaniker” wieder einschlagen?

Jonas Dietrich
Auf jeden Fall! Ich finde den Schlosserberuf (so hat man wohl früher gesagt) nach wie vor super. Die Aufgabenstellungen sind extrem vielfältig; Schlossern, Schweißen, Montieren – das alles macht mir Spaß. Nur Jobs, bei denen es ums Schleifen geht, finde ich nicht so gut.

Lesen Sie das ganze Interview.

Auszubildende im Beruf Konstruktionsmechanikerin

Ein Interview mit Vaus Verbundausbildung Untere Saar e. V.
Vielen Dank, dass du bereit bist, uns etwas über deine Ausbildung als Konstruktionsmechanikerin bei der Firma Schäfer Stahlbau zu berichten.

Wie sieht denn dein typischer Arbeitsalltag aus?
Ich komme morgens hier her in aller Frühe, ziehe mich erst mal um und dann geht es auch direkt los. Ich arbeite immer so lange an einem Auftrag, bis der erledigt ist und frage dann den Meister, was ich als nächstes machen darf.
Im Moment bearbeite ich zwei Aufträge parallel, einmal im Rohrleitungsbau, da baue ich dann für Gasleitungen Rohre zusammen. Daneben mache ich im Moment Geländer für ein Treppenhaus und Profile für die Stufen und Zwischengänge. Das wird alles montiert und zusammengeschweißt.

Interview mit der Auszubildenden im Beruf Konstruktionsmechanikerin

Kahled Albouzan

Kahled Albouzan ist 26 Jahre alt und kommt aus Syrien. Wie so vielen seiner Landsleute ist ihm keine andere Möglichkeit geblieben, als vor dem im Land herrschenden brutalen Krieg zu fliehen.

Seine Entscheidung für diese Flucht war vor allem eine Entscheidung für eine äußerst ungewisse Zukunft ohne Ehefrau, familiäres Umfeld und Freunde – kurzum er war auf sich allein gestellt. Die Tatsache, dass er seine Flucht kurz vor Beendigung seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften – es fehlte ihm nur noch ein Semester – antreten musste, stellte ihn auch beruflich vor einen Neubeginn. Kahled Albouzan scheint aber jemand zu sein, der sich vom Schicksal nicht so schnell unterbuttern lässt.

Lesen Sie das ganze Interview.

Marcel Mauß

Für Marcel Mauß war eigentlich immer schon klar, dass ihn sein beruflicher Weg in Richtung Stahlbau führen wird. Heute ist der 17-jährige Marcel Azubi bei der Stahlbau Schäfer GmbH, die Fachbezeichnung seines Ausbildungsberufes ist Konstruktionsmechaniker.

Die ersten Berührungen mit dem Thema Metall hatte er anlässlich eines Jahrespraktikums in einem kleinen Metallbaubetrieb. “Der Vorteil eines kleinen Betriebes liegt für mich ganz klar darin, dass ich sehr schnell mit anpacken musste und dadurch einen umfassenden Einblick in die Aufgaben des Metallbauers bekam.”

Lesen Sie das ganze Interview.

Azubi werden

  • null

    Du willst jetzt ins Berufsleben starten, und das in einem Unternehmen, das perfekt Tradition und Moderne miteinander kombiniert.

    Ja: dann mache weiter bei Nummer 3
    Nein: dann gehe zu Nummer 2
  • null

    Du bist noch unentschlossen, kannst Dich nicht entscheiden – Geld verdienen und Ausbildung oder weiter Schule?

    Dann gehe weiter zu Nummer 4

  • null

    Dann los:

    Kontakt aufnehmen per Telefon oder E-Mail, Termin vereinbaren, Bewerbungsunterlagen mitbringen. Wenn alles passt, können wir den Ausbildungsvertrag unterschreiben.

    Bei Nummer 7 gehts weiter

  • null

    Kein Thema:

    Kontakt aufnehmen per Telefon oder E-Mail. Termin zum Kennenlernen vereinbaren.

  • null

    Danach:

    Schnuppertag – Praktikum – Ferienjob
    Wenn’s Spaß gemacht und auch sonst gepasst hat, können wir gerne über einen Ausbildungsvertrag reden.

    Bei Nummer 6 gehts weiter

  • null

    Dann:
    Termin vereinbaren, Bewerbungsunterlagen mitbringen, Ausbildungsvertrag unterschreiben.

  • null

    Nähere Infos zur Berufsausbildung bekommt Ihr bei der IHK des Saarlandes: www.saarland.ihk.de

     

    Zwischenprüfung: Während der Berufsausbildung ist eine Zwischenprüfung durchzuführen. Sie soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden.

    Abschlussprüfung: Die Ausbildung schließt mit einer Abschlussprüfung ab.